Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben.
Sieg oder Spott, folg deinem Gott!



Dienstag, 29. Mai 2012

Hödr – blinder Gott




Hödr (nord. „Kämpfer”, Höd, Höder, Hoder, Hodur, Hod, Hödur, Hödyr) ist ein blinder Gott.
Hödur ist der Sohn Odins und der Frigg. Sein Zwillingsbruder ist Baldur und sein anderer Bruder ist Hermod. Hödur beurteilt die Menschen nicht nach äußer Erscheinung, sondern nach inneren Werten.
Baldur wurde in einem Traum vorhergesagt das er sterben würde, daraufhin nimmt seine Mutter Frigg von allen Lebewesen, Pflanzen und Gegenständen einen Eid ab, dass nichts und niemand ihren Sohn etwas antun solle. Von allem, bis auf den Mistelzweig, weil er Frigg so unscheinbar und jämmerlich schien.
Die Götter machten sich einen Spaß daraus, mit allen möglichen Sachen auf den unverwundbaren Baldur zu werfen. Auf das Anstiften das Lokis hin, schoß Hödur unwissentlich einen tödlichen Mistelzweig auf seinen Bruder Baldur und tötet ihn. Dafür erschlägt ihn sein Halbbruder Vali und er wird ebenfalls zur Hel geschickt.
Nach Ragnarök werden Hödur und Balder wiederkommen. Versöhnt und einträchtig werden sie in Walhall freundschaftlich in der neuen Welt herrschen.
Die beiden Zwillinge Baldr und Hödr stehen für Odins Zwiespältigkeit. Baldr steht für Odins positive Charaktereigenschaften und Hödr als Odins “blinder Fleck”, also die dunkle Seite, die sich am Tod erfreut.