Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben.
Sieg oder Spott, folg deinem Gott!



Montag, 28. Mai 2012

Idun – Göttin der ewigen Jugend




Idun (Idunn, Idhun, Iduna, Iduna, Idunna nord. “Erneuernde”, “Verjüngende”) ist die Göttin der Jugend, des Frühlings und der Fruchtbarkeit.
Idun gehört zu den Asen und ist eine Tochter des Zwerges Ivaldi.
Sie ist die Gattin des Dichtergottes Bragi (Gylfaginning, 26).
Sie besitzt und hütet in einem ganz im Westen gelegenem Apfelland mit Jungbrunnen (Brunnakr, “Brunnenfeld”) die goldenen Äpfel, von denen die Asen regelmäßig essen müssen, um bis zur Zeit von Ragnarök ewige Jugend zu behalten (Gylf., 26).
Einmal hatte der Riese Thjazi die Idun entführt. Ohne ihre Äpfel begannen die Götter zu altern, bis endlich Loki die Entführte befreite.
In SNORRIs Skaldskaparmal berichtet Bragi dem Oegir, die Asen Odin, Loki und Hönir hätten einmal auf einer Fahrt Hunger verspürt. Sie fanden eine Herde Ochsen und wollten einige davon kochen, doch wurde der Kessel nicht heiß. Da entdeckten sie über sich in einer Eiche einen Adler, der ihnen gegen Anteil Hilfe anbot. Man stimmte zu, das Fleisch kochte, doch als der Adler sich gleich die besten Stücke nahm, versetzte ihm Loki mit einer Stange einen heftigen Stoß.
Der Adler flog auf, in seinem Leib die Stange, an dessen Ende der Loki, der nun knapp über dem Boden schwebte und heftig litt. Er flehte um Frieden und schwor dem Adler, ihm für seine Freilassung die Idun zu verschaffen.
Zurück in Asgard lockte Loki Idun in einen Wald, indem er behauptete, er habe dort wunderbare Äpfel gefunden, ihre eigenen solle Idun zum Vergleich mitbringen. So geschah es, doch nun erschien der Riese Thiassi, der jener Adler war, packte die Idun und verschwand mit ihr zu seiner Wohnung Thrymheim in Jötunheim.
In Asgard begann man nun alt und grau zu werden. Es stellte sich die Verstrickung Lokis heraus und man zwang ihn, die Idun samt ihrer Äpfel herbeizuschaffen und drohten, ihn umzubringen, sofern er nicht Idun den Händen des Riesen entreiße. Er lieh sich von der Freyja ihr Falkengewand und flog damit nach Jötunheim. Zu seinem Glück war Thiassi gerade hinausgerudert und Loki konnte Idun in eine Nuß verwandeln, die er in seinen Falkenklauen gen Asgard trug. Thiassi bemerkte rasch den Verlust und folgte in seinem Adlerhemd.
In Asgard warteten die Asen bereits auf ihn. Sie hatten Hobelspäne in der Burg verstreut, und kaum dass der Falke Loki hinter den Mauern war, entzündeten sie diese, deren Flammen das Gefieder des nachfolgenden Adlers entzündeten, so dass Thiassi flugunfähig zu Boden fiel, wo ihn die Asen erschlugen. (Skaldskaparmal, 56)
Dann kehrte die Jugend wieder nach Asgard zurück.
Einen ganz ähnlichen Apfelgarten wie die Iduna kennen die Griechen als Garten der Hesperiden oder die Kelten als Avalon.