Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben.
Sieg oder Spott, folg deinem Gott!



Mittwoch, 6. Juni 2012

Njord/Njörd – Gott des Meeres



Er herrschte in der Wasserwelt.Njörd (Njördr, Njord, Niörd) ist ein Wind- und Meergott, aber auch Feuergott. Als Fruchtbarkeitsgott spendet Njörd die Ernte. Njörd ist Schutzgott der Seefahrer und Fischer und gilt als “Fürst der Menschen” (Edda, Grimnirlied 16). Njörd ist der Gegenpol zu dem aggressiven und jähzornigen Meeresgott Aegir. Njörd ist dagegen ein sehr freundlicher Gott, der eine grüne Tunika trägt und die ruhige See und das schöne Wetter verkörpert. Seine Lieblingstiere sind Schwäne, die für ihn heilig sind, und die ausgelassenen Robben.
Sein Wohnort ist der Palast Noatun (nord. “Schiffsplatz”, “Schiffsstadt”. (Edda, Grimnirlied 16; Wafthrudnirlied 38f.) , der in der Nähe des Meeres liegt, vermutlich um die Launen Aegirs unter Kontrolle zu halten.
Njörd gehört den Vanen an. Er ist Bruder und Gatte der Nerthus, später der zweite Gemahl der Skadi und mit ihr Vater des Freyr (Grimnirlied 43) und der Freyja.
Die Ehe mit Skadi scheiterte, weil der Gegensatz zu ihr, der Tochter der Berge und Njörd, der in der See lebte, unüberwindlich war. Zwar einigte man sich, jeweils neun Tage im Gebirge, neun im Meer zu verbringen, doch war dies keine Lösung von Dauer (Edda, Strophe der Thökk).
Nach Beendigung des Asen-Vanen-Krieges gelangte er zusammen mit seinen beiden Kindern als Geisel zu den Asen. Erst zu Ragnarök wird er zu den Vanen zurückkehren.